Montag, 3. April 2017

Zum Abschluss geht's nach Sacré-Cœur

Wie die letzten Tage auch, beginnt der Tag um 7:15 Uhr. Um 8 Uhr gibt es wieder ein gemeinsames Frühstück und dann heißt es packen und auschecken. Alles um 9:15 Uhr erledigt. Da wir das Gepäck im Hotel lassen können sind wir weiterhin mobil. So geht es zu Fuß immer den Berg hinauf Richtung "Sacré-Cœur". Oben angekommen, bietet sich uns ein sehr schöner Blick über Paris, auch wenn um diese Zeit noch ein Dunstschleier über der Stadt lag.



Nach der Besichtigung der Kirche gingen wir zur Besichtigung des Geländes rund um Sacré-Cœur über. Bilder vom Inneren der Kirche gibt es nicht, da fotografieren in der Kirche nicht gestattet war. Das Gebiet um Sacré-Cœur ist auch sehr sehenswert. Hier gibt es viele schmale Gassen und kleine Läden. Optisch passt hier alles zusammen. Auf dem Marktplatz finden sich viel Maler wieder, die ihre Bilder verkaufen oder auch die Kunden porträtieren. Dazu gibt es noch einige Kunst- und Töpferläden.





Ein wirklich kleines Cabarets
Nachdem wir uns ausreichend umgesehen haben, geht es wieder bergab und langsam zurück zum Hotel um das Gepäck abzuholen. Mit dem Gepäck geht es mit der Metro zum Bahnhof. Dort angekommen haben wir noch knapp eine Stunde Zeit bis zur Abfahrt und so gibt es noch einen Kaffee und etwas für das Abendbrot können wir uns auch noch kaufen.
Die Rückfahrt von Paris nach Frankfurt verläuft pünktlich nach Plan. Die Weiterfahrt nach Erfurt beginnt pünktlich. Allerdings endet die Pünktlichkeit kurz hinter dem Bahnhof, da "Gegenstände im Gleis" lagen. Gerüchteweise haben Kinder an den Gleisen gespielt und so haben wir gut 30 Minuten Verspätung. Die Zugbegleiter waren auch alles andere als eine wirkliche Hilfe und so war lange unklar, ob wir den Anschlusszug in Erfurt erreichen.
Schlussendlich haben einige Damen aus unserer Gruppe ihre Männer angerufen, so das wir ein privates Taxi ab Erfurt hatten. So waren wir zu der Zeit in Saalfeld, zu der wir auch regulär hätten ankommen sollen. Übrigens hätten wir den Anschlusszug nicht bekommen und hätten so noch eine Stunde in Erfurt verbringen dürfen...
Allerdings bekommen wir wohl aufgrund der Stunde Verspätung 25 % vom Fahrkartenpreis wieder. Ich bin gespannt.


Die Statistik: Gelaufen sind wir geschätzt 8 km. Bilder sind noch einmal 80 entstanden. Das Wetter hat uns in Pairs mit 18 °C und Sonne auch am letzten Tag nicht im Stich gelassen.


Ein letzter Gruß vom "Reiseleiter" und Blog-Klassensprecher der Fahrt,
Kai




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen